Jüdenhof Dresden, Q VII.2 2016

Kurzinfo

Neumarkt 18, 01067 Dresden

Bauprojekt eines Innenstadtquartiers am Neumarkt. Mischung von Rekonstruktionen Dresdner Bürger- häuser u. vornehmer zeitgenössischer Architektur, welche auch im Innenhof zur Geltung kommt. 

BauherrKimmerle GbR Jüdenhof
Architekten
ML Planungsgruppe Lehni GmbH
IPROconsult GmbH, Stellwerk Architekten
NutzungHotel, Wohnugen, 
Gastronomie, Einzelhandel
Bauzeit2014 - 2016
Projektwebseitekim-jüdenhof-dresden
KontaktTelefon: 09071-5880-0
Mail: info(at)kim-unternehmen.de

Beschreibung

Das Quartier VII.2 im Nordwesten des Neumarkts am Jüdenhof war bis 1945 von wertvollen Bürgerhäusern geprägt, die mit der Neuerrichtung des Baublocks durch die Kimmerle Unternehmen bis Ende 2016 wiedererstehen. Eines der berühmtesten war das von Pöppelmann geschaffene Wohnhaus Neumarkt 18, in dem ab 1716 Johann Christoph Dinglinger wohnte. Weiterhin sind das Triersche Haus und Neumarkt 16 zu nennen. Die anderen Fassaden des Quartiers wurden in vornehmer, zurückhaltender moderner Architektursprache entworfen (IPRO Dresden, StellwerkArchitekten, ML Planungsgruppe Lehni). Die Gebäude gruppieren sich um einen gemeinsamen Innenhof, der zugleich Jüdenhof und Schössergasse verbindet. Neben einem Hotel sind vor allem Wohnungen und hochwertiger Einzelhandel bzw. Gastronomie geplant. Mehr Infos unter kim-juedenhof-dresden.

Lage