Großer Garten / südl. Parterre - 2014

Großer Garten / südl. Parterre - 2014

Der Große Garten wurde Ende des 17., Anfang des 18. Jahrhunderts als der wichtigste Garten der kurfürstlich königlichen Residenz in Dresden angelegt. Das Palais selbst war nicht zum Wohnen sondern ausschließlich für die Feste des Hofes erbaut worden. Die umliegenden Flächen wurden wie im Barock allgemein üblich als Parterre mit den entsprechenden Zierbeeten und Skulpturen gestaltet. Wenig später wurde allerdings das Hauptparterre im Westen auf Befehl August des Starken in eine Turnierbahn für höfische Festspiele umgestaltet. Im Osten des Palais entstand bis 1715 der Palaisteich. Für die Zierbeete verblieben somit nur die Flächen unmittelbar am Palais sowie die Parterre im Norden und Süden. Heute erinnern daran noch die leichten Böschungen, die im Gelände deutlich erkennbar sind. Hinter den Parterres wurden Bosketts angelegt. Diese dienten vor allem jenseits der Herkulesallee und der Südallee bis 1814 der Fasanenaufzucht und der Jagd auf dieses edle Federvieh. Nach den Verwüstungen des Siebenjährigen wurden die Zierbeete nicht wieder angelegt und die Postamente der Skulpturen blieben zumeist leer. Erst im 19. Jahrhundert wurden die Anlagen wieder gezielt gestaltet, was größtenteils unter der Leitung Friedrich Bouchés realisiert wurde. Im wesentlichen bietet sich die Anlage heute noch so dar. Im unmittelbaren Umfeld das Panoramas gehen die Rhododendron auf diese Zeit zurück.

Bilder von Großer Garten / südl. Parterre - 2014, Reisefüher, Stadtpanoramen, Skylines, Fotografien, Foto, Bilder, Farbfotografien, Schwarzweiß-Fotografie, virtuelle Rundgänge, Kultur, virtueller Stadtbummel, Streetlife, 360 Grad, Tour, Sehenswürdigkeiten, Guide, Stadtrundgang.

Letzte Karte öffnen

Großer Garten / südl. Parterre - 2014

Funktionsweise der Panoramazeitreise

Hilfe-Popup
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen - Impressum