Schloßstr. 16 - Fraumutterhaus

Schloßstraße 16, 01067 Dresden

Der Gebäudekomplex entstand im 16./17. Jh. durch den Aufkauf mehrerer Parzellen durch den kurf. Hof. In der Schlossstraße bis ca. 1850 stattlicher Renaissancegiebel erhalten. Weitere Gebäude in der Schösser- und Sporergasse über hölzerne, später steinerne Laubengänge im Innenhof erschlossen. Im 17.Jh. Nutzung als Herzog Augustus´Haus (ab 1657 Herzog von Sachsen-Weißenfels), danach Residenz der Kurfürstin-Witwe Magdalena Sibylla von Brandenburg-Bayreuth u.a. mit Kapelle und Festsaal. Im 18. Jh. mit der Schlossstraße 18 zusammengelegt (Dienstwohnungen der Hofarchitekten und kath. Hofgeistlichen, Gardemeubleverwaltung). Berühmtester Bewohner Johann Daniel Pöppelmann (Freiplastik an der Fassade von 1936). Im 19.Jh. Nutzung durch die kath. Kirche als Geistl. Haus. Nach Zerstörung 1945 von 2010 bis 2012 Wiederaufbau der Fassade mit Renaissancegiebel als Teil des Swissotels. Hotellobby am Standort des einstigen Innenhofes.

Lage