Schloßstraße 22

Schloßstraße 22, 01067 Dresden

Das 1945 zerstörte Eckgebäude des Biedermeier ist in die Zeit von 1840-50 einzuordnen, wie ein Vergleich mit den um 1844 entstandenen vergleichbaren Bauten der Nieritzstraße (Dresden-Neustadt) zeigt. Deutlich spürbar ist die Verwurzelung in spätbarocken Bautraditionen (Gesimse, Bossierungen, Verdachungen, ausgerundete Ecke der Fassade). Gemeinsam ist den Gebäuden eine elegante Proportionierung bei gleichzeitiger Vermeidung üppigen Zierats. Das von einem Satteldach abgeschlossene Gebäude diente im 19.Jh. Verwaltungszwecken und war mit einer Brücke im 3.OG mit dem Kanzleihaus verbunden. Im EG fand sich eine Niederlage der Meißner Porzellanmanufaktur. Nach historischen Fotografien wurden die Fassaden 2010-12 nach Plänen der IPRO Dresden durch die Baywobau innerhalb des "Swissotel" rekonstruiert. Im Vorläuferbau war im 18.Jh. das Oberkonsistorium der ev. Landeskirche Sachsens untergebracht.

Lage