Gedenkstätte Busmannkapelle

Wilsdruffer Straße 24, 01067 Dresden

Die Gedenkstätte Busmannkapelle dient als Erinnerungsort für die kriegsbeschädigte und 1963 abgerissene gotische Sophienkirche (bis 1541 Klosterkirche der Franziskaner, seit 1610 evangelische Stadtkirche, von 1738 bis 1918 evangelische Hofkirche). Der Bau wird maßgeblich durch eine Dresdner  Fördergesellschaft  unterstützt und begleitet. Der Grundriss der Kirche wird im Boden mittels Pflasterung aus rotem Meißner Granit sichtbar gemacht. Seit 2009 erfolgt der Bau der eigentlichen Gedenkstätte durch eine moderne Nachbildung der ehemaligen Busmannkapelle, in die eine Vielzahl von geborgenen Spolien der Kapelle integriert sind. Sie ist nach dem Stifter der historischen Seitenkapelle Lorenz Busmann (gest. 1406 oder 1407) und seiner Frau benannt. Die Konsolsteine mit dem Antlitz der Stifter sind die frühesten Bildwerke Dresdens. Im Untergeschoss ist die Aufstellung geborgener Grabsteine vorgesehen.

Lage