Rampische Straße heute

01067 Dresden - Altstadt

Die Rampische Gasse führte im mittelalterlichen Dresden vom Frauentor zur Vorstadtgemeinde Ranvoltitz. Mit Errichtung der Festung ab 1546 führte sie vom Neumarkt zum Arsenal mit Zeughaus (heute Albertinum). Im 18. Jh. zur beliebten Wohnadresse geworden, wurde sie von einer Vielzahl hochbarocker, drei bis vier Achsen breiter Bürgerhäuser gesämt, welche die Zielpunkte Frauenkirche und Kurländer Palais in ihrer Wirkung noch steigerten. Am bedeutendsten war die Nr. 33 nach Plänen Pöppelmanns, die im Blick von Osten mit der Frauenkirche zu einem einzigartigen Raumbild verschmolz. Nach 1945 wurden die zu großen Teilen aufbaufähigen Ruinen abgebrochen und auf der Südseite der 2005 wieder abgerissene Verwaltungsbau des Polizeipräsidiums errichtet. Seit 2004 erfolgt der Wiederaufbau der Straße in großen Teilen nach historischem Vorbild und wird bis 2018 abgeschlossen sein.

Lage