Moritzstraße heute

01067 Dresden - Altstadt

Die Moritzstraße, entstanden nach Niederlegung der mittelalterlichen Stadtmauer 1548, führte als einer der breitesten Straßenzüge der Stadt vom Neumarkt zur Schießgasse und wurde nach Kurfürst Moritz benannt. Gleichzeitig war sie eine der wichtigsten Straßen und Bestandteil des "offiziellen" Zugangs zur Residenz (über Augustusbrücke, Neumarkt, Kreuzstraße und Altmarkt). Sie war gesäumt von einer Vielzahl von Adelshäusern und Palais, darunter das Palais de Saxe oder das Palais Vitzthum-Schönburg. Ende des 19. Jh. verlor sie viel von ihrem Reiz, als 1885 die König-Johann-Straße (heute Wilsdruffer Straße) als direkte Verbindung von Pirnaischem Platz und Altmarkt durchgebrochen wurde. 1945 völlig zerstört, wurde sie danach größtenteils überbaut und existiert erst seit 2006 in einem kurzen Stück am Hotel de Saxe wieder, wobei eine Anbindung über eine Passage an die Wilsdruffer Straße denkbar ist.

Lage