Johanneum

Augustusstraße 1, 01067 Dresden

Errichtet 1586 u. 1588 unter Kurfürst Christian I. durch H. Irmisch und P. Buchner als Stallgebäude zur Aufnahme der kurfürstl. Pferde (Säulenhallen EG u. drei Portale erhalten) sowie der Rüstkammer nebst Festräumen (OG). Der zum Residenzschloss gehörige Bau besaß an den Ecken zum Jüdenhof zwei Altane u. war mit Volutengiebeln, hohen Satteldach u. Fassadengestaltungen mit Sgraffiti geschmückt. 1722-29 Umbau unter August dem Starken zur Unterbringung fürstlicher Gäste (Aufstockung, Anbau Englische Treppe u. Portal im Stallhof). 1744-46 unter August II. Umbau des OG zur königl. Gemäldegalerie (Einfügung großer Bogenfenster). Erneuter Umbau (Neorenaissance; Architekt M. Haenel) 1872-76 unter König Johann zum Sammlungsgebäude "Johanneum" (Rüstkammer/ Porzellansammlung). Nach Beschädigung 1945 Wiederaufbau des Äußeren und der EG-Hallen u. Ausbau OG modern als Verkehrsmuseum.

Lage