Residenzschloss - Löwentor

Schloßstraße, 01067 Dresden

Das zweigeschossige Torhaus in der Schlossstraße wurde 1589-90 unter Kurfürst Christian I. als neuer Hauptzugang des Schlosses von Baumeister Paul Buchner geschaffen. Die Löwenköpfe in der Architravzone stammen wie der Pelikan im Schlussstein vom Bildhauer Andreas Walther III. Die Figuren auf dem Architrav und der Balustrade sind verloren. Ursprünglich war das Torhaus nicht überbaut und besaß auf seinem Altan einen 1725 abgebrochenen Tempietto, bekrönt von einer Figur der Gerechtigkeit. Nach 1725 mit schlichter Zweckarchitektur überbaut. Beim großen Schloßumbau 1896 Errichtung eines Giebels in Neorenaissanceformen (heutiger Giebel Rekonstruktion bis 2004). Ebenso der Zeit von 1888-1901 entstammen die Zierformen des Mittelfensters inkl. der beiden Löwen im 1.OG sowie die eisernen Kalendelaber. Das Torhaus ist seit 2004 wieder einer der Hauptzugänge des Residenzschlosses.  

Lage