Neumarkt/Dinglingerhaus 2030

Neumarkt 18, 01067 Dresden

Das von Matthäus Daniel Pöppelmann entworfene Gebäude wurde zwischen 1711 und 1716 für Abraham Thäme errichtet. Seinen Namen erhielt es von dem Juwelier und Goldschmied Georg Christoph Dinglinger (1668-1728), der das Haus 1716 erworben hatte. Sein sanft vorschwingender Mittelrisalit war im Dresdner Bürgerhausbau ebenso einzigartig wie der sandsteinerne Dachaustritt und der prachtvolle Fassadendekor. Einflüsse des sog. Zwingerstils sind ebenso unübersehbar, wie die Eindrücke, die Pöppelmann von seiner ebenfalls 1710 unternommenen Reise nach Prag, Wien und Italien mitbrachte. Das Dinglingerhaus am Jüdenhof zählte zu den bedeutendsten barocken Bürgerhäusern Deutschlands und wird bis Ende 2016 innerhalb des Q VII.2 "Jüdenhof Dresden" wiedererrichtet. Es ist nicht zu verwechseln mit dem Wohnhaus Johann Melchior Dinglingers, des berühmteren Bruders George Christophs, auf der nahe gelegenen Frauenstraße.  

Lage