Schloßstraße 12 - 2030

Schloßstaße 12, 01067 Dresden

Hauptzierde des 1945 zerstörten Hauses war der zweigeschossige frühbarocke Erker der Zeit um 1660-80 mit reichem Dekor in Form von Masken, Muscheln, Blattgehängen und mit Akanthusblättern verzierten Konsolen. Diese gaben dem Erker gemeinsam mit den kannelierten Eckpfeilern eine monumentale Erscheinung. Interessant war das aus der Erbauungszeit stammende Holzfenster im 2. OG mit seinem reich geschnitzten Mittelpfosten. Die viergeschossige schmucklose Fassade stammte hingegen sicherlich erst aus dem 18. Jh. und umfasste damals mit Sicherheit die üblichen aufgemalten barocken Spiegelfelder. Lediglich die mittlere Gaupe war durch eine profilierte Verdachung hervorgehoben. Im Inneren des Hauses fand sich bis 1945  am Treppenaufgang ein reich ornamentiertes Renaissanceportal von 1530-50. In den nächsten Jahren soll die Fassade innerhalb des Q VII.1 voraussichtlich durch die Baywobau Dresden rekonstruiert werden.

Lage