Q VII.2 - ehem. Neumarkt 17

01067 Dresden, Jüdenhof

Die beiden dreiachsigen und ursprünglich viergeschossigen Fassaden gehen auf zwei kleinere Bürgerhäuser mit Satteldach aus dem 17. Jh. zurück. Um 1680 besaßen beide Gebäude jeweils einen zweigeschossigen Erker. Bis 1730 baute man das nördliche Haus hochbarock um, wobei es ein weiteres Obergeschoss und einen neuen Erker erhielt. Um 1850 wurden die Parzellen zusammengelegt, Stockwerkshöhen und Fassaden angeglichen. Dabei wurden die an der südlichen Fassade erhaltenen Renaissancegewände und Bossierungen an der nördlichen Fassade kopiert, die Erker entfernt. Eine zwischenzeitliche gründerzeitliche Bemalung, die eine Klinkerfassade vortäuschte, wurde nach 1930 wieder beseitigt. Bei der Rekonstruktion der Fassade durch die Firma Kimmerle GbR Jüdenhof nach den Plänen von IPRO Consult Dresden wurde der letzte erhaltene Zustand zum Vorbild genommen.

Lage