Palais City One, Q VI - 2016

Neumarkt, 01067 Dresden

Die bedeutendsten Bauten des Quartiers gegenüber der Frauenkirche waren das Dinglinger- und das Chiapponische Haus in der Frauenstraße sowie das Regimentshaus am Jüdenhof. Mit der Beseitigung des Gewandhauses aus dem 16.Jh. im Jahr 1791 wurde die Platzfront begradigt und mit einer biedermeierlichen Fassade versehen. Nach 1830 Ladeneinbau durch G. Semper, 1849/50 Neorenaissancefassade am Eckbau zur Frauenstraße durch H. Bothen. Der größte Teil der Flächen wird durch die USD (Referenz u.a. Kurländer Palais) in den nächsten Jahren als Projektentwickler bebaut werden: Sempersche Ladenfront, Regimentshaus, Klepperbeinsches Haus und Wohnhaus des Goldschmiedes Johann Melchior Dinglinger als Leitbauten bzw. Leitfassaden, die Platzfassade in Anlehnung an die historische Gestalt. Die Bauprojekt wurde 2016 durch die Patrizia Immobilein AG erworben. Das Haus Bothen wird von Nobelpreisträger Prof. Günter Blobel ebenfalls in Anlehnung an die historische Gestalt neu errichtet werden.

Lage