Friedhofskapelle - 2016

Hospitalgasse, 09623 Frauenstein

Die heutige Friedhofskapelle wurde erstmals 1384 als "novam capellam" in der alten Stadt im Talgrund erwähnt und seit 1469 als Kapelle des "Heiligen Kreuzes" bezeichnet. Sie löste vermutlich einen älteren Bau ab und wurde von Burggraf Berthold von Meißen erbaut, dem Burgherren von Frauenstein. Ob die Erwähnung eines Geistlichen Heinrich von Frauenstein im Jahre 1218 auf diese Kapelle oder auf eine eventuell damals schon vorhandene Kapelle in der Burg zu beziehen ist, bleibt unbekannt. Bis zum Bau der neuen Kirche auf dem Marktplatz der neuen Stadt diente sie der Gemeinde bis 1491 als Stadtkirche. Im Jahre 1616 wird sie "von Grund auf erneuert" und als "Neue Capell" bezeichnet. Nach Plünderungen im Dreißigjährigen Krieg erhält die Kapelle 1648 einen neuen Kanzelaltar. Der schlichte Bau mit seinem mit Holzschindeln verkleideten Türmchen beherbergt in seinem mit einer flachen Holzdecke versehenen Innenraum mehrere wertvolle Grabdenkmäler. Seit einer umfassenden Sanierung im Jahre 2012 steht die Kapelle als Trauerhalle der Stadt Frauenstein zur Verfügung.

Lage