Fliederhof

Schloss Pillnitz, Hof des Neuen Palais

Benannt nach den hier seit 1860 angepflanzten 120 hochstämmigen Chinesischen Fliederbäumen. Diese geben dem Hof des 1819 bis 1826 errichteten Neuen Palais insbesondere zur Blütezeit im Mai / Juni ein ganz eigenes Gepräge. Beim Fliederbaum handelt es sich um eine 1777 geglückte Kreuzung aus dem gewöhnlichen Flieder (Stamm) und dem Persischen Flieder (Krone), der wiederum aus China stammt. Der Hof ist in vier mit Gras bepflanzte Felder aufgeteilt, an deren Rändern sich 43 Fliederbäume von 1910 und 15 Neupflanzungen von 2016 finden. Die Neupflanzungen wurden eigens in Pillnitz gezüchtet. Die Mitte der Grasflächen wird von runden Blumenrabatten akzentuiert, die Mitte des Hofes hingegen von einer aufwendig verzierten Laterne. Auf der offenen Seite des Hofes befindet sich ein heute trockenes Brunnenbecken - hervorgegangen aus dem einstigen Feuerlöschteich - mit einem größeren Baumbestand dahinter.

Lage