Pillnitzer Kamelie

Schlosspark Pillnitz, nordwestlich der Orangerie

Die berühmte Pillnitzer Kamelie wurde im Jahr 1801 durch den Gärtnergesellen C.A. Terscheck an diesem Standort gepflanzt. Ob sie wirklich die letzte überlebende von vier Kamelien ist, die von K.P. von Thunberg 1775 von einer Japanreise nach Kew Gardens bei London mitgebracht wurden, wird mehr und mehr angezweifelt. Nachweislich gelangte sie jedoch zwischen 1770 und 1790 an den Dresdner Hof und ist die älteste Kamelie nördlich der Alpen. Zum Schutz vor Frösten wurde die Pflanze schon früh in der kalten Jahreszeit mit einer beheizbaren Holzeinhausung versehen und überstand sogar deren Brand im Winter 1905 - das bei -20° C sofort gefrierende Löschwasser ließ den Baum überleben! Die heutige Stahl-Glas-Konstruktion entstand 1992 und lässt sich innerhalb weniger Stunden auf Schienen verschieben, so dass das vorherige aufwändige Auf- und Abbauen entfällt. Die Pillnitzer Kamelie hat heute eine Höhe von etwa 9 m und über 11 m Durchmesser und erfreut jährlich im Frühjahr mit über 35.000 Blüten die Parkbesucher.

Lage