Palmenhaus

Blumengarten im Schlosspark Pillnitz

Der 1785 angelegte Holländische Garten diente seit dem Beginn des 19. Jh. als "Pflanzschule" und damit der systematischen Pflanzenzucht und war entland der nördlichen Außenmauer mit mehreren Gewächshäusern ausgestattet. 1859 wurden diese z.T. durch das neue Palmenhaus ersetzt. Die nach Südosten ausgerichtete gusseiserne Konstruktion galt zur Zeit ihrer Errichtung mit einer Länge von etwa 95 m als größtes Gewächshaus Deutschlands. Dem Mittelbau mit seinem alles überragenden oktogonalen Pavillon sind zwei Seitenflügel angefügt, die dem Gebäude vorgelagerte Rasenfläche mit ihrer geschwungenen Wegeführung um einen zentralen Brunnen dient im Sommer der Aufstellung von Pflanzkübeln. In den 1980er Jahren konnte der Abriss des Palmenhauses verhindert werden, das auch nach fast 160 Jahren noch seinem Ursprungszweck dient und dem Pillnitzer Schlosspark einen noblen Akzent verleiht.

Lage