Großer Schlossgarten

Schlosspark Pillnitz, nördlich vom Bergpalais

Der Große Schlossgarten wurde bereits unter August dem Starken nördlich des Bergpalais angelegt. Er besteht aus drei Grasbahnen, die von mehreren Baumreihen gesäumt werden. Die mittlere Bahn in der Achse des Bergpalais war vor dessen Errichtung die Hauptachse des Lustgartens und wurde nach dem Bau des Bergpalais als Schießbahn genutzt. Die Schützen waren am Bergpalais postiert, die Zielscheibe befand sich in etwa 170 m Entfernung am oberen Ende der Bahn. Ob eine hier geplante Grotte als Point de Vue jemals realisiert wurde, ist unklar. Genutzt wurde die Schießbahn bei höfischen Festen, wie beispielsweise der sächsisch-bayerischen Doppelhochzeit 1747. Erhalten hat sich von diesen Bauten bis auf die Grundanlage der Wiesen und Baumreihen allerdings nichts. Seit 1870 dient die Figur der Flora als Point de Vue am oberen Ende des Gartens. Heute finden auf den Wiesen im Sommerhalbjahr Musikdarbietungen oder Theatervorstellungen statt.

Lage