Blumengarten

Schlossgarten Pillnitz

Der Blumengarten ging um 1870 aus dem 1785 angelegten "Holländischen Garten" hervor. Zentrum ist das 1859-61 errichtete Palmenhaus, von dem aus sich der Blumengarten bis zur Statue der Flora von Wolf von Hoyer in der Mittelachse des Bergpalais am Ende des "Großen Schlossgartens" erstreckt. Bis etwa 1765 hatte sich an dieser Stelle ein Grottenpavillon aus der Zeit August des Starken erhalten. Die im Holländischen Garten befindliche Botanische Schule wurde 1867 in den neu angelegten Botanischen Garten im Bereich des Großen Gartens in Dresden verlegt. Die Bezeichnung "Blumengarten" geht auf die nach 1860 angelegten Blumenrabatten im Bereich der Florastatue bis hin zum Palmenhaus zurück. Bemerkenswert sind zudem die vielfältigen Durchblicke zum Schloss und in die umgebende Landschaft mit den Berghängen im Norden. Letztere haben recht milde klimatische Bedingungen für Pillnitz zur Folge, so dass hier auch exotischere Gewächse existieren können.

Lage